Familienverband Kahl(c)ke e.V.


Familientag am 7.Oktober 2006 in Haseldorf


Alljährlich, zumeist im September oder Oktober, finden Familientage statt, alle zwei Jahre in Verbindung mit einer Mitgliederversammlung und den dabei notwendigen Vereinsregularien wie Rechenschaftsberichten des Vorstandes, Beschlüssen, Wahlen etc. Treffpunkte sind vorwiegend Orte in den holsteinischen Elbmarschen, dem ursprünglichen Herkunfts- und Verbreitungsgebiet der Kahl(c)kes. Mitgliedern, Angehörigen und Gästen bietet sich dabei die Gelegenheit zum Wiedersehen vertrauter Gesichter oder dem Kennen lernen auch entfernterer Verwandter. Ergebnisse aus der Vereinsarbeit wie zum Beispiel die Veröffentlichung von Schriften zur Familiengeschichte im Rahmen unserer mittlerweile beachtlichen Reihe von Dokumentationen werden präsentiert, Vorträge und Referate zu Themen im Zusammenhang mit unserer Familie geboten oder Exkursionen zu Stätten unternommen, die zu unserer Familie einen Bezug haben.

Für den Familientag am 7.Oktober 2006 hatten wir Haseldorf als Treffpunkt gewählt, das 800 Jahre alte, kleine Dorf an der Elbe, Namensgeber der Haseldorfer Marsch, mit mehrfacher Anknüpfung zu unserer Familie. Dort, wo heute im Park des stattlichen Herrenhauses innerhalb einer von breiten Gräben umflossenen Erdumwallung das Mausoleum steht, beherrschte vor über 650 Jahren die Burg der Herren "de Haseltorpe" das Gelände. In ihren Diensten trieb nach überliefertem zeitgenössischem Bericht des Hamburger Priesters Friedrich Krans unser Ahnherr Volbart Coleke, Bauer und Ritter, "mit siner sellschop" sein (Un)Wesen; hierher wurden die auf den Beutezügen Gefangenen, bevorzugt Angehörige des Klerus und vermögende Kaufleute, verschleppt, um sie erst nach Zahlung eines angemessenen Lösegeldes wieder frei zu lassen. Beim letzten Familientag vor dem Krieg im Jahre 1938 führte eine Busrundfahrt die Teilnehmer u.a. nach Haseldorf. "Prinz von Schönaich-Carolath auf Gut Haseldorf hat seinen schönen Park für die Kahl(c)kes zur Besichtigung freigegeben", vermerkte Emil Kahlcke, damaliger Archivar des Familienverbandes, in seinen Aufzeichnungen. Und schließlich war es an gleicher Stelle, im Restaurant "Haseldorfer Hof", wo im Jahre 1981 die Tradition des seit 1938 ruhenden Familienverbandes wieder aufgenommen wurde.

Für den Familienverband bedeutete das Treffen in Haseldorf darüber hinaus ein besonderes Ereignis. Es stand im Zeichen eines Doppeljubiläums: 75 Jahre seit der Gründung im Jahre 1931 und 25 Jahre seit dem Wiederbeginn 1981. Diese herausragenden Daten würdigte der amtierende Vorsitzende, Claus Kahlke, Altenholz, in seiner Ansprache vor den insgesamt 45 Mitgliedern und Gästen aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und - am weitesten - aus Nordhessen, die der Einladung gefolgt waren. Er verwies auf die bei der Gründung verankerten ideellen und praktischen, auch heute noch aktuellen Vereinsziele und die Erfolge bei ihrer Umsetzung. In einem kurzen Streifzug führte er durch 75 Jahre Verbandsgeschichte und erinnerte an die Persönlichkeiten und Begebenheiten, die den Werdegang des Familienverbandes wesentlich geprägt haben.

Der Familientag war - neben dem gesellschaftlichen Zweck des Zusammenhaltes - zugleich Mitgliederversammlung und damit auch Arbeitstagung. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass die turnusmäßig anstehenden Wahlen keine Veränderungen im Vorstand und Beirat brachten (die Namen und Anschriften der Vorstands- und Beiratsmitglieder finden Sie wie bisher am Ende der Seite "Wer wir sind"), dass einige zur zeitgemäßen Anpassung wünschenswerte Satzungsänderungen beschlossen wurden und dass die Vermögensverhältnisse des Vereins weiterhin geordnet sind.

Als besondere Ergebnisse des Familientages werden hervorgehoben:

Ulrike Brüggemann, Lathen, präsentierte und erläuterte den Katalog des über Jahrzehnte angesammelten Archivmaterials des Familienverbandes, den sie und ihr Vater, Nikolaus Kahlcke, rechtzeitig zum Familientag fertig gestellt hatten. Auf zehn Seiten sind Unterlagen und Dokumente aufgelistet, geordnet nach verschiedenen Sachgruppen (Literatur, öffentliche Verzeichnisse wie Tauf-, Trau- und Beerdigungsregister des 17. bis 19. Jahrhunderts aus verschiedenen Herkunftsorten der Kahl(c)kes in den holsteinischen Elbmarschen, Stammtafeln etc. - vgl. im Einzelnen die Seite "Familienarchiv" dieser Homepage). Künftig wird das Archiv von Ulrike B. verwaltet. Mit Hilfe der vom Verein dafür eigens angeschafften PC-Ausrüstung wird das Material auf elektronischen Medien gespeichert und steht somit allen Familienmitgliedern und anderen Interessierten zur Verfügung.

In einer eindrucksvollen Präsentation führten Jana Kahlcke, Uelzen, und ihr Partner, Christian Hansen, über Beamer und Projektionsleinwand den Teilnehmern des Familientages die von ihnen gekonnt eingerichtete und professionell gestaltete Homepage des Familienverbandes vor. Auf derzeit mehr als dreißig Seiten bietet sie eine Fülle von Informationen über unsere Familie und den Familienverband, seine Ziele, seine Entwicklung, die Ergebnisse der bisherigen Arbeit und die handelnden Personen. Aber davon sollte sich der Leser am besten selbst überzeugen, indem er diese Homepage von der Eingangsseite "Wer wir sind" über die Satzung, die Liste unserer Buchveröffentlichungen, den Archivkatalog, die Fotogalerie mit Bildern vom letzten Familientag von unserem Fotografen Dieter Kahlke, Wolfsburg, bis hin zum Gästebuch durchblättert.

Anlässlich des Jubiläums übergab der amtierende Vorsitzende den Mitgliedern als nunmehr siebentes Werk im Rahmen der vom Familienverband herausgegebenen Schriftenreihe die von ihm zusammengestellte "Chronik der Familientage - 75 Jahre Familienverband Kahl(c)ke e.V. 1931 -1981- 2006". Sie bietet auf knapp 100 Seiten einen Rückblick auf den Werdegang des Familienverbandes von der Gründung bis jetzt, dargestellt anhand der in diesem Zeitraum abgehaltenen 24 Familientage. Kurze Beschreibungen zum Inhalt und Ablauf dieser Treffen und die Wiedergabe zahlreicher Dokumente lassen so eine Art Nachschlagewerk über unseren Familienverband entstehen (siehe auch "Veröffentlichungen").

Das 75jährige Jubiläum bot Anlass zur Ehrung einiger Mitglieder, die sich um den Familienverband besonders verdient gemacht haben oder in sonstiger Weise hervorstachen. Mit jeweils einer kurzen Laudatio überreichte ihnen der amtierende Vorsitzende eine (zur Schonung des Vereinsvermögens von ihm gestiftete) silberne Plakette mit dem eingravierten Familienwappen; um dem Ehrengeschenk zugleich einen praktischen Nutzwert zu verleihen, ist die Fassung als Schlüssel-Anhänger gearbeitet. Einen Eindruck vermittelt Bild Nr. 25/30 in der Fotogalerie. Die derart Geehrten sind Maria Roden-Kahlke, Kiel, Anneliese Kahlcke, Kiel, Sigrid Kahlke, Neuendeich, Luise Ladewig, Neuendeich, Nikolaus Kahlcke, Molbergen, Torsten Kahlke, Hambühren, Wilhelm Kahlke, Lehrte.

Der Nachmittag des Familientages gab Gelegenheit, unter fachkundiger Führung den nahe gelegenen Gutspark mit seinem Bestand an mächtigen, z.T. exotischen Bäumen zu besuchen. Der Blick auf das Herrenhaus samt seinen Nebengebäuden vermittelte eindrucksvoll einen Begriff von einer vermögenden adeligen Gutsanlage um die Wende des 18./19.Jahrhunderts. Die Besichtigung der Haseldorfer Kirche, des bedeutendsten spätromanischen Backsteinbaues der holsteinischen Elbmarschen, mit bemerkenswerter Architektur und Ausschmückung am Äußeren sowie reicher Ausstattung im Inneren beendete den Ausflug.- Abgerundet wurde die Exkursion durch ein instruktives Referat (auf Plattdeutsch!) über die von der Familie der Referentin noch betriebene, selten gewordene Kultur und Bewirtschaftung der Binsen in der Haseldorfer Marsch.